Zeckenbiss - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Zeckenbiss

 

Hausmittel gegen Zeckenbiss:


Zeckenbisse rufen eine Schwellung, Rötung und Juckreiz an der Bissstelle hervor. Allerdings kann ein Zeckenbiss auch unbemerkt bleiben.
Ein Zeckenbiss ist deshalb so gefährlich, weil er vor allen Dingen zwei schwere Krankheiten übertragen kann, und zwar die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sowie eine bestimmte Form der Borreliose.

Die Meningoenzephalitis-Viren rufen nach einigen Wochen grippeähnliche Symptome mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen hervor. In schlimmeren Fällen können Nackenschmerzen und Lähmungserscheinugen hinzukommen, die auf eine Hirnhautentzündung hindeuten.

Die Borreliose-Viren führen nach einigen Wochen zu Kopf- und Gelenkschmerzen sowie Abgeschlagenheit. Zusätzlich können in schlimmeren Fällen Herzbeschwerden oder Lähmungen bestimmter Nerven hinzukommen.

Mögliche Maßnahmen bei einem Zeckenbiss:

  • Gehen Sie umgehend zum Arzt, wenn bei Ihnen die beschriebenen Symptome auftreten.


  • Hat sich eine Zecke festgebissen, können Sie versuchen, sie mit vorsichten Drehbewegungen oder mithilfe einer Zeckenzange oder einer desinfizierten Stecknadel zu entfernen.


  • Ist ein schwarzer Punkt zurückgeblieben, der Kopf der Zecke, sollte ein  Arzt ihn entfernen.


  • Die Zecke sollte beim Entfernen nicht zerdrückt werden, da sonst zusätzliche Krankheiterreger in Ihren Körper gelangen können.


  • Früher wurde Öl zur Entfernung der Zecke empfohlen. Sie sollten jedoch darauf verzichten, da die Zecke durch das Öl vermehrt Krankheiterreger ausscheidet.



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü