Sonnenbrand - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Sonnenbrand

 

Hausmittel gegen Sonnenbrand


Bei einer starken Rötung, brennenden Schmerzen und schlimmstenfalls Brandblasen an den Hautpartien, die der Sonne ausgesetzt waren, handelt es sich um einen Sonnenbrand.
Haben Sie zusätzlich Kopfschmerzen und hohes Fieber, liegt ein Sonnenstich vor, der von einem Arzt behandelt werden sollte, Das gleiche gilt bei größeren Brandblasen.

Um einen Sonnenbrand zu vermeiden, sollten Sie beachten, dass die Sonne zwischen 11 und 14 Uhr sowie am Meer und im Gebirge besonders stark ist.
Cremen Sie sich eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad mit einem Sonnenschutzmittel ein und wiederholen Sie dies nach jedem Baden.
Gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an die Sonne. Beginnen Sie  mit wenigen Minuten und steigern Sie von Tag zu Tag.

Maßnahmen gegen Sonnenbrand:

  • Kühlen Sie die Haut mit Eiswasser, nassen Handtüchern oder kalten Umschlägen.


  • Kühlend wirken ebenfalls Auflagen mit schwarzem Tee, Quark oder Buttermilch, die Sie für mehrere Stunden einwirken lassen.


  • Zerstampfen Sie einen frischen Kopfsalat und legen Sie den Brei auf die verbrannte Hautpartie. Legen Sie ein Tuch darüber und nehmen Sie den Umschlag erst ab, wenn die Kühlwirkung nachlässt.


  • Bei großflächigem Sonnenbrand sollten Sie sich ganz in nasse Tücher einwickeln oder ein nasses T-Shirt anziehen.



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü