Bewährte Hausmittel, die gegen Erkältung / Bronchitis / Husten helfen - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bewährte Hausmittel, die gegen Erkältung / Bronchitis / Husten helfen

 

Hausmittel gegen Erkältung / Husten / Bronchitis


Usachen/Symptome:
 

Eine Bronchitis folgt oft zwei bis drei Tag nach den ersten Symptomen einer Erkältung. Man bekommt einen trockenen, schmerzhaften Husten mit weißlich-gelblichem Auswurf und spürt ein Wundgefühl hinter dem Brustbein. Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit gehören oft auch zu den typischen Symptomen.

Wenn es Ihnen nach zwei oder drei Tagen nicht besser geht, Sie hohes Fieber haben, der Auswurf sich grünlich verfärbt oder das Atmen Beschwerden macht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Vermeiden Sie Arbeiten mit lösungsmittelhaltigen Klebstoffen und Stiften und stellen Sie unbedingt das Rauchen ein.

 

Maßnahmen:

  • Trinken Sie reichlich. Besonders geeignet sind Mineralwasser, heißer Bronchialtee, den Sie als Fertigpräparat in der Apotheke kaufen können, sowie die altbewährte heiße Milch mit Honig.


  • Feuchten Sie Ihre Atemluft an. Dazu hängen Sie am besten feuchte Tücher in den Raum und auf die Heizung.


  • Dampfbad: Geben Sie je zwei Esslöffel Kamillenblüten und Thymiankräuter  und vier Esslöffel Fenchel in einen Topf, in den Sie dann vier Liter kochendes Wasser gießen; zehn Minuten ziehen lassen. Halten Sie dann das Gesicht über die Dämpfe und bedecken Sie Kopf und Topf mit einem Handtuch. Inhalieren Sie zweimal täglich mindestens zehn Minuten.


  • Gönnen Sie sich ein Kräutervollbad. Lösen Sie je fünf Tropfen Kamillen- und Teebaumöl in einem Teelöffel 50-prozentigem Alkohol auf und geben Sie dies ins Badewasser.


  • Hilfreich ist ebenfalls ein ansteigendes Kräuterfußbad. Lassen Sie dazu je acht Teelöffel Thymian und Schachtelhalm in zwei Litern Wasser zehn Minuten kochen und seihen Sie den Sud ab. Geben Sie die Flüssigkeit ins Badewasser. Beginnen Sie das Fußbad bei 35 Grad Celsius und lassen Sie so lange heißes Wasser zulaufen, bis eine Temperatur von 42 Grad Celsius erreicht ist.


  • Zur Schleim- und Krampflösung bei trockenem Husten eigenen sich heiße Kompressen auf dem Brustkorb und heiße Auflagen mit Senfmehl, Kartoffelbrei oder Heublumen. Auch Zwiebelwickel oder Quarkwickel sind hilfreich.

 
 
  • Schleimlösend wirkt ein Brustwickel mit dem Brei von je einer klein gehackten Stange Meerrettich, Zwiebel und Knoblauchzehe.


  • Mischen Sie drei Tropfen Teebaumöl mit einem Teelöffel Olivenöl und reiben Sie damit zweimal täglich Brust, Rücken und Hals ein.


  • Reiben Sie Ihre Brust mit Salben ein, die Eukalyptus, Menthol und Kampfer enthalten.


  • Bei fieberfreiem Husten helfen ansteigende Arm- und Fußbäder und anschließend ein Brustwickel.


  • Ist der Husten mit Fieber verbunden, sind kalte Hals-, Brust- oder Wadenwickel besonders zu empfehlen.


  • Stellen Sie Öllampen mit ätherischen Ölen auf. Geeignet sind die Öle von Anis, Eukalyptus, Fenchel, Kampfer, Kiefer Pfefferminze und Thymian.


  • Ein selbst zubereiteter Hustensaft aus Knoblauch oder Zwiebeln wirkt schleimlösend: Lassen Sie dazu zwei feingehackte Knoblauchzehen oder eine gehackte Zwiebel mit drei Esslöffeln Kandiszucker und einen Achtelliter Wasser zehn Minuten kochen. Nach dem Abkühlen abseihen und löffelweise trinken.


  • Schleimlösend wirkt auch die folgende Rezeptur: Raspeln Sie einen Rettich und lassen Sie ihn mehrere Stunden mit reichlich Honig stehen. Den sich absetzenden Saft können sie löffelweise einnehmen.

 

Heiltee-Zubereitung:

  • Bei einer chronischen Verschleimung legen Sie einige Feigen und ein Büschel Waldmeister für einige Tage in Kartoffelbranntwein ein. Dann nehmen Sie viermal täglich fünf Tropfen in etwas Hustentee ein.


oder


  • Raspeln Sie 250 Gramm frischen Meerrettich und vermischen Sie ihn mit je zehn Gramm Holunderblüten, Spitzwegerichblättern und Tausendgüldenkraut sowie je fünf Gramm Lindenblüten und Wollblumen. Lassen Sie diese Mischung zwei Tage in einem Liter Weißwein ziehen. Danach wird der Sud abgepresst, filtriert und mit reichlich Zucker gekocht. Füllen Sie ihn noch heiß in Flaschen ab und nehmen Sie drei- bis viermal täglich ein Likörglas voll.


oder


  • Mischen Sie je 15 Gramm Huflattich, Thymian und Eibisch mit fünf Gramm Anis. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit einem Viertelliter kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Trinken Sie dreimal täglich eine Tasse.


 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü