Hilfe mit alten Hausmitteln bei Herz-Rythmus-Störungen - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Hilfe mit alten Hausmitteln bei Herz-Rythmus-Störungen

 

Hausmittel gegen Herz-Rhythmus-Störungen


Das gesunde Herz schlägt pro Minute 60 bis 70 Mal. Diesr Rhythmus kann gestört werden, das Herz kann schneller, langsamer oder unregelmäßig schlagen. Doch ist nicht immer eine Krankheit die Ursache.


Mögliche Ursachen und Symptome:

Stolpert das Herz durch zusätzliche Herzschläge oder Pausen, können ein erhöhter Alkohol- und Kaffeegenuss sowie ein allzu reichhaltiges Mahl die Ursache sein. Liegt eine Schilddrüsenüberfunktion, eine Herzschwäche oder eine Erkrankung der Herzkranzgefäße vor, kann das Herzstolpern auf eine Schädigung des Herzens hinweisen.
Klopft das Herz laut und schnell und ist dies mit einem Schwächegefühl verbunden, spricht man von Herzjagen, das durch Aufregung, Angst und psychische Belastung verursacht werden kann.
Ein Herzschlag, der zu langsam ist, macht sich meist durch Müdigkeit und Schwindel bemerkbar, die vor allem nach körperlicher Belastung auftreten.

Bei allen genannten Herz-Rhythmus-Störungen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit diesr die Ursachen abklären und ernsthafte Störungen ausschließen kann.


Maßnahmen bei Herz-Rhythmus-Störungen:

  • Sorgen Sie für viel Bewegung an der frischen Luft. Dadurch wird das Herz gekräftigt und mit Sauerstoff versorgt.


  • Ernähren Sie sich natürlich und gesund, achten Sie auf genügend Schlaf und stellen Sie das Rauchen ein.


  • Magnesium ist wichtig für den Herzrhythmus. Leider kann der Magnesiumbedarf mit der Nahrungsaufnahme oft nicht gedeckt werden. Daher sollten Sie Ihrem Körper zusätzliches Magnesium durch entsprechende Fertigpräparate zur Verfügung stellen.


  • Machen Sie eine längere Kur mit Weißdornpräparaten. Sie unterstützen die ärztlich verschriebene Herztherapie, können aber auch vorbeugend eingenommen werden.


  • Schlägt das Herz zu schnell, normalisiert ein Orangenblütenbad die Schlagfrequenz. Geben Sie sieben Tropfen Orangenblütenöl in das Badewasser und bleiben Sie 15 Minuten im Bad. Danach sollten Sie ruhen.


  • Nervöses Herzklopfen kann durch sanfte Einreibungen der Herzgegend mit ein paar Tropfen Basilikumöl gelindert werden. Die Einreibung sollten Sie allerdings mehrmals am Tag wiederholen.


  • Gegen Herzflattern helfen vier Tropfen Arnikatinktur, die Sie auf ein angefeuchtetes Papiertaschentuch träufeln. Legen Sie dies abends im Bett auf die Herzgegend auf.


  • Bei rasendem Herzklopfen bringt ein Glas frisch gepresster Zitronensaft rasche Linderung.


  • Bei übermäßigem Herzklopfen können Sie eine Handvoll frische Zitronenmelisse zrestoßen und auf die Herzgegend legen. Binden Sie ein Tuch darüber und lassenSie es für einige Stunden einwirken.


 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü