Schuppenflechte - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schuppenflechte

 

Hausmittel gegen Schuppenflechte


Rote Hautflecken mit weißen Schuppen, meist an Knie, Ellenbogen, Stirn und Kopfhaut, verdickte Fingernägel und auch Gelenkbeschwerden sind die Symptome einer Schuppenflechte.
Es handelt sich um eine nicht ansteckende, in Schüben verlaufende Krankheit, die häufig vererbt wird.
Schuppenflechte kann durch Stress, Infektionen, Hautverletzungen und bestimmte Medikamente ausgelöst werden.
Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie den Verdacht auf Schuppenflechte haben. Er wird feststellen, ob sie tatsächlich vorliegt und wie sie behandelt werden kann.

Mögliche Maßnahmen gegen Schuppenflechte:

  • Ein in Maßen genossenes Sonnenbad wirkt sich meist positiv auf die Hautsymptome aus.


  • Cremen Sie sich nach dem Duschen oder Baden immer mit einer fetthaltigen Hautcreme oder Lotion ein.


  • Die Haare sollten Sie sich nur mit einem speziellen Haarshampoo waschen, das Sie in der Apotheke kaufen können.


  • Reiben Sie die Flechten täglich mit Sesamöl oder frischem Eiweiß ein. Mit etwas Glück verschwinden sie ganz.


  • Auflagen aus Heilerde lindern den oft unangenehmen Juckreiz.


  • Gönnen Sie sich häufiger kurze Salz-, Schwefel- und Seifenbäder, Haferstroh- und Kleiebäder oder rückfettende medizinische Ölbäder. Sie können entsprechende Zusätze in der Apotheke kaufen.


  • Lindernd wirken auch ansteigende Halbbäder, kalte Waschungen, Güsse, Wickel und regelmäßige Saunabesuche.


  • Versuchen Sie, sich möglichst vollwertig zu ernähren. Wichtig ist dabei ein hoher Rohkostanteil. Reduzieren Sie den Genuss von tierischem Eiweiß und verzichten Sie ganz auf Alkohol.



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü