Gerstenkorn: Bewährte Hausmittel / Naturheilmittel - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gerstenkorn: Bewährte Hausmittel / Naturheilmittel

 

Hausmittel gegen Gerstenkorn

Die Entwicklung eines Gerstenkorns beginnt mit einem geschwollenen, geröteten und schmerzenden Augenlid. Ein ausgereiftes Gerstenkorn ist dann ein kleiner, umgrenzter roter Knoten, der sich mit Eiter füllt.
Er wird durch eitererregende Bakterien verursacht, die zu einer Infektion der Drüsen am Augenlid führen.
Wenn nach einer Woche das Gerstenkorn noch nicht abgeheilt ist oder sich sogar ein zweites bildet, sollte ein Augenarzt um Rat gefragt werden.


Mögliche Maßnahmen bei einem Gerstenkorn:

  • Oft fördert schon eine Wärmebehandlung mit Rotlicht die Reifung und Entleerung des Gerstenkorns.


  • Ähnlich wirken warme Kompressen mit abgekochtem Wasser oder Tee, die Sie auf das erkrankte Auge auflegen und mehrmals wiederholen.


  • 15 Gramm Eibischblätter, je zehn Gramm Malvenblätter, Leinsamen und Honigklee und fünf Gramm Kamillenblüten mit einem halben Liter Wasser verkochen, 30 Minuten stehen lassen und abseihen. Tränken Sie ein Leinentuch mit der Flüssigkeit und legen Sie es als Umschlag kühl auf.


  • Mischen Sie 25 Gramm Bockshornklee, 15 Gramm Fenchel und zehn Gramm Holunder mit einem Viertelliter kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Trinken Sie zweimal täglich eine Tasse.


  • Bereiten Sie eine Teemischung aus je 25 Gramm Bockshornklee und Holunderblättern. Übergießen Sie einen Esslöffel dieser Mischung mit einem Viertelliter kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Trinken Sie zweimal täglich eine Tasse.


 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü