Ohrenschmerzen - Naturheilmittel | Gesundheitstipps

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ohrenschmerzen

 

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen


Mangelhafter Druckausgleich durch große Höhenschwankungen, wie etwa bei Start und Landung im Flugzeug, kann zu leichten Ohrenschmerzen oder zu einem Taubheitsgefühl führen.
Wird der äußere Gehörgang durch Fremdkörper verschlossen oder ist durch einen Schnupfen
die Nasenschleimhaut stark angeschwollen, treten ebenfalls leichte Ohrenschmerzen auf.
Sind die Ohrenschmerzen mit einem eitrigen Sekret verbunden, das aus den Ohren austritt, liegt meist eine Entzündung des äußeren Gehörgans vor.
Starke Ohrenschmerzen mit Fieber deuten auf eine Mittlohrentzündung
hin.

Wenn Sie ein ständiges Druckgefühl auf den Ohren haben, leichte Schmerzen mehrere Tage anhalten oder starke Schmerzen von Fieber begleitet werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.



Mögliche Maßnahmen gegen Ohrenschmerzen:

  • Bei Flügen oder Fahrten durchs Gebirge sollten Sie häufig schlucken, um den Druckausgleich zu fördern. Sie können dies auch durch Kaugummikauen oder Bonbonlutschen unterstützen. Versuchen Sie zu gähnen.


  • Der äußere Gehörgang entzündet sich leicht, wenn Flüssigkeit im Ohr bleibrt. Tupfen Sie daher Ihre Ohren nach dem Duschen trocken und benutzen Sie beim Schwimmen Ohrstöpsel.


  • Wärmebehandlungen sind bei leichten Ohrenschmerzen immer hilfreich. Setzen Sie sich mehrmals täglich seitlich vor eine Rotlichtlampe.


  • Machen Sie sich warme Ohrenwickel mit Salzzusätzen oder legen Sie einen warmen Heublumensack auf.


  • Zwiebelauflagen lindern die Beschwerden. Sie können dazu mehrmals täglich einfach Zwiebelscheiben hinter das Ohr legen.


  • Für einen Zwiebelumschlag wickeln Sie eine kleingeschnittene Zwiebel in ein Stofftuch ein und legen es auf das Ohr. Decken Sie es mit einem warmen Tuch ab und ziehen Sie am besten eine Mütze darüber. Lassen Sie den Umschlag zwei Stunden einwirken.


  • Tränken Sie ein bisschen Watte mit Johanniskraut-, Nelken- oder Teebaumöl und bringenSie sei vorsichtig in den vorderen Gehörgang ein.


  • Ein Kopfdampfbad ist auch bei Ohrenschmerzen sehr hilfreich. Kochen Sie einen Liter Wasser und geben Sie einen Esslöffel Kamillenblüten hinzu. Dann decken Sie Kopf und Schüssel mit einem handtuch ab und inhalieren die Dämpfe.


  • SchneidenSie eine Knoblauchzehe in feine Stücke, verteilen Sie sie auf einen Wattebausch und stecken Sie diesen, zu einem Pfropfen gedreht, vorsichtig ins Ohr.


  • Träufeln Sie fünf Tropfen Olivenöl und einen Tropfen Kampferöl auf einen Wattebausch und stecken Sie ihn in das schmerzende Ohr. Wiederholen Sie dies nach einer Stunde.


 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü